NS-Ästhetik in den Medien

Ist ein seltsames Thema, oder? Aber vielleicht bin ich ja nicht die einzige Person der aufgefallen ist, dass der Nationalsozialismus besonders durch den Einfluss der amerikanischen Filmproduktion einen Wandel nimmt.

Die meisten Deutschen sehen das so: Nationalsozialismus ist scheisse und Hitler war ein Arsch. Wir lernen es in der Unter- und Oberstufe in allen Einzelheiten. Wir erfahren vieles über die Bildung des Regimes, die unmenschliche Behandlung der Ausländer, Behinderten und Landesverräter, über die wichtigsten Persönlichkeiten und – wenn es eine gute Schule ist – wie die heutige NPD agiert. Außerdem sind Besuche im KZ Pflicht, besonders für alle die im Unterricht noch Witzchen reissen. Es gehört sich so, dass wir alle darüber bescheid wissen. Immerhin sind wir die Erben der Taten. Aber wie lange das jetzt genau her ist interessiert immer weniger. Engländer und Franzosen, also die ehemaligen Alliierten und zum Teil unterdrücken Nachbarn, machen schon seit den 60iger Jahren Witze darüber und haben den Terror von früher schon lange hinter sich gelassen. Wir nehmen die Vergangenheit immer noch am ernsten. Und trotzdem gehen wir gern ins Kino. Und da darf es dann auch mal gerne ein Anti Nazi Film sein, wo wir doch alle wann wir können zum Himmel schreien dass wir mit dem Dreck von damals nichts mehr zu tun haben. Ist auch alles recht. Ich glaube allerdings dass die Welt einen Fehler begeht wenn sie das tut was Amerikaner tun: sie haben nicht nur den Ernst der Sache und die wahre Kritik vergessen, sie ästethisieren das Geschehen sogar. Auch Japaner sind leider etwas einfältig und lassen deutlich spüren dass sie nichts von dem Wissen was sie Interessiert, und zwar die Uniformen und die Blut und Bodenphilosophie und die arischen Vorstellungen. Von Japan kommt der Manga und Anime Einfluss, von Amerika kommt der Film und Comic Einfluss.

Ein paar Beispiele sind Operation Walküre, Inglourious Basterds, American History X und Hellboy 1 (In “Indiana Jones Last Crusade” sind sie wenigstens noch hässlich)

In all diesen Filmen sind die bösen die Nazis, da besteht kein Zweifel. Das was mich verärgert ist die Tatsache dass die Nazis und Hitler selbst stilisiert werden und die realistische Betrachtung kaum noch möglich ist. Der Nazi ist heuzutage doch eher ein ‘Schurke’ oder ein ‘Bösewicht’ als ein Mörder oder eine Marrionette, die es mal tatsächlich gegeben hat. Tatsachen werden in der Filmwelt immer auf ein Abstraktum reduziert, das ist mir klar. Aber ich finde dass wenigstens wir – die doch der Wahrheit am treusten geblieben sind – begreifen sollten, dass es gefährlich ist zu viele Späße mit der Vergangenheit zu treiben. Man sieht doch dass die NPD immer stärker wird und dass das Image ein anderes geworden ist. Auf der einen Seite lachen wir über die Vergangenheit, und trotzdem müssen wir feststellen dass Nationalsozialismus wieder ein aktuelles Thema wird (was ich tatsächlich der fehlenden Bildung zu schiebe). Wir sollten den Film als Film sehen und nicht vergessen wo der wichtige Unterschied liegt. Damit meine ich weniger Deutsche als alle anderen. Allerdings möchte ich mich auch von dem Denken distanzieren, dass das zu ernsthafte Umgehen mit diesem Thema geeigneter wäre. Mich kotzen die Dokus an, bei denen ich schon mitspielen könnte. Man darf allerdings nicht vergessen dass es Länder gibt die höchstens zu den Namen ‘Hitler’ eine Idee haben was gemeint sein könnte. Und diesen Namen haben sie wohl irgendwann mal im TV aufgeschnappt.

Auch in der Spielewelt ist das ganze ein gängiges Motiv. Nazi= Böööhööse…

Damit ist das Comic-Böse gemeint.

Beispiele dafür sind:

Blood Rayne, Company of heroes, Wolfenstein, Call of duty, etc.

Mit Japanern ist es noch schlimmer. 1940 standen Deutschland, Italien und Japan im Pakt, der sich 3-Achsen-Macht nannte. Alle drei Länder führten eine intensive Agressionpolitik. Durch den Pakt teilten sich die Länder ihre ‘Beute’ auf, so dass keiner dem anderen in die Quere kam. Mit dem Einfall der Amerikaner brach die Freundschaft zu Deutschland ab. Durch diese Geschehnisse sind viele Japaner auch noch heute begeistert wenn sie den Namen Hitler hören. Ich kannte sogar mal einen Japaner der Deutsch gelernt hatte weil er ‘Mein Kampf’ so toll fand. Das naive und stark reduzierte Bild birgt hier noch stärkere Gefahren. Ästethisiert wird hier besonders durch das Hakenkreuz und die Uniformen, die in geeigneter Kombination in tausenden Manga und Anime Zuhause sind. Auch im Cosplay ist das ganze sehr beliebt und durch den westlichen Einfluss auch immer populärer.

Wieso es gefährlich ist zu viele Witze zu machen? Weil man den Bezug zur Realität verliert, wie es schon die Amerikaner und Japaner getan haben. Ich selbst bin im Internet schon viele Male als Nazi beschimpft worden weil Leute im Ausland nicht wissen was genau das ist. Sie lernen aus den Filmen die die Realität verfälschen und das ist extrem gefährlich.

Mich beschäftigt dieses Thema eben. Tut mir Leid wenn das nicht jeder so sieht.

Wer mehr über dieses Thema erfahren will dem empfehle ich diesen Spiegel Beitrag: Die Erfindung der Hollywood Nazis .

About Versus

https://www.xing.com/profile/Marina_Loop
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.